Auch in der Gemeinde Barßel wirft die Europawahl am 26. Mai 2019 bereits ihre Schatten voraus. Um eine einheitlichere Verteilung der Wählerinnen und Wähler auf die Wahllokale zu gewährleisten, hat der Rat der Gemeinde Barßel im vergangenen Jahr eine Anpassung der Wahlbezirke und Wahllokale beschlossen. Die großen Wahlbezirke Barßel, Barßelermoor und Harkebrügge sind in jeweils zwei Wahllokale aufgeteilt worden.

Die zwei Wahllokale für den Wahlbezirk Barßel befinden sich in der Marienschule Barßel, die beiden Wahllokale für Barßelermoor sind im Jugend- und Begegnungszentrum untergebracht. In Harkebrügge gibt es neben der Teilung in zwei Wahllokale auch eine weitere Neuerung: die Wahllokale befinden sich bei der Europawahl erstmals in der Junker-Harke-Grundschule (Klassenräume neben der Aula/Pausenhalle).

Die höhere Anzahl von Wahllokalen (11 statt 8) sorgt auch dafür, dass zusätzliche Wahlhelferinnen und –helfer benannt werden müssen. „Hier haben die Wahlvorstände sehr gute Vorarbeit geleistet, wofür wir uns herzlich bedanken möchten“, berichtet Bürgermeister Nils Anhuth. So werden am Wahltag knapp 100 Helferinnen und Helfer in den Wahllokalen im Einsatz sein.

Interessierte, die sich vorstellen können, als Wahlhelfer zu fungieren, können sich auch weiterhin bei der Gemeindeverwaltung (André Schröder, 04499-8132, schroeder@barssel.de) melden.

Schon einige Monate vor der Wahl gibt es einiges zu tun. André Schröder aus dem Ordnungsamt und sein Team besuchen Seminare und aktualisieren Wählerlisten. „Der Grundstein dafür, dass am Wahltag alles läuft, wird schon einige Zeit vor der Wahl gelegt“, so Schröder.

 

2019-02-20T09:12:04+01:0020. Februar 2019|