„Was lange währt, wird endlich gut!“ Mit diesen Worten begrüßte gestern der Landrat des Landkreises Cloppenburg, Johann Wimberg, viele geladene Gäste, Unterstützer, Förderer, Vertreter des Orts- und Verschönerungsvereines, Vertreter des Vereines „Rettet den E`fehn-Kanal“, Anwohner des Elisabethkanals und viele weitere interessierte Bürger zum „ersten Spatenstich“ für die Sanierung der Schleuse Osterhausen durch den Landkreis Cloppenburg als „Bauherr“.

Ein langer Weg mit vielen Behördenbeteiligungen und Besprechungen ist heute zu Ende gegangen. Nach den langwierigen Vorarbeiten beginnen nun die Bauarbeiten zur Sanierung der historischen Schleuse am Elisabethfehnkanal durch die Firma Thieling Bau GmbH & Co. KG aus Stadtland.

Allen Beteiligten war die Freude über den Beginn den Bauarbeiten anzusehen. Daher wurde der erste symbolische Spatenstich mit viel Schwung gesetzt. Nach einer gut einjährigen Bauzeit soll der Schiffsverkehr über den Elisabethfehnkanal wieder reibungslos möglich sein, und alle Freizeitkapitäne können wieder die Durchfahrt durch den malerischen Kanal Richtung Küstenkanal oder umgekehrt genießen.

Nachdem der symbolische Akt vollzogen war, ging es für die geladenen Gäste zur „Spatenstichfeier“ ins Moor- und Fehnmuseum Elisabethfehn. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat Landrat Johann Wimberg allen Beteiligten und Unterstützern seinen Dank ausgesprochen. Er machte deutlich, wie wichtig der Elisabethfehnkanal als Wasserstraße ist, und zudem als letzter noch voll schiffbarer Fehnkanal ein besonderes Baudenkmal sei, welches zu erhalten gilt.

Gefördert wird die Sanierung der Schleuse Osterhausen durch:

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

WSV, Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes

Europäische Union

Niedersächsische Sparkassenstiftung

LzO, Landessparkasse zu Oldenburg

Gemeinde Barßel

Bingo Umweltstiftung Niedersachsen,

Oldenburgische Landschaft

Stadt Friesoythe

Gemeinde Saterland

EWE, Energieversorgung Weser-Ems

OVE, Orts- und Verschönerungsverein Elisabethfehn e.V.

2019-03-01T12:06:57+01:001. März 2019|