Zum traditionellen Herbstempfang konnte Bürgermeister Nils Anhuth in diesem Jahr als Festredner den Aufsichtsratsvorsitzenden von Werder Bremen, Marco Bode, gewinnen.

Mit einer Rede zu den Themen „Mut, Teamgeist und Ehrenamt“ zog Marco Bode alle Gäste in seinen Bann – auch für alle „Nichtfußballer“ ein interessanter Themenbereich, bezog der Festredner doch ein breites Spektrum vom Sport bis hin zu Beruf und Familie mit ein. Auch das Ehrenamt kam in seiner Rede „nicht zu kurz“ – und so schlug er die Brücke zum nachfolgenden „Programmpunkt“ des Tages.

Bürgermeister Nils Anhuth ehrt in jedem Jahr auf dem Herbstempfang Bürgerinnen und Bürger, die sich im Ort und für den Ort verdient gemacht haben. In diesem Jahr wurden die „Mühlenjungs“ und die engagierten Frauen von der Aktion „Traumspielpark“ geehrt.

Der „Arbeitskreis Ebkenssche Windmühle“ mit Karl-Heinz Schleunes, Franz Cloer, Günter Frerichs, Hans-Wolfram Thieben und Hinrich Grüßing setzt sich für die Restaurierung des Galerieholländers ein. Viele Arbeitsstunden wurden bereits investiert, um den Besuchern einen Eindruck von der Technik des Barßeler Wahrzeichens verschaffen zu können. Neben vielen technischen Arbeiten wurde auch viel Freizeit in die Verschönerung investiert. Eine tolles Engagement, das nun gewürdigt wurde.

Ebenfalls hervorgehoben wurde der Einsatz von Andrea Krahl und Sonja Stavermann – stellvertretend für alle Engagierten – für die Aktion „Traumspielpark“, die am Ende zur Verwirklichung des großen, neuen Spielplatzes am Barßeler Bootshafen geführt hat. Zur Finanzierung der Maßnahme wurden viele Spendenaktionen gestartet, Familienfeste auf die Beine gestellt und die Helfer ließen nichts unversucht, „um den Traum Wirklichkeit werden zu lassen“ – so der Bürgermeister in seiner Dankesrede.

Ein abschließender Dank geht von hier aus auch an die Gaststätte – Hotel „Zum weißen Roß“, für die Bewirtung beim jährlichen Herbstempfang. Nach eigener Aussage der Wirtsleute, Anneliese und Eilard Niehaus, wird der Gaststättenbetrieb im nächsten Jahr aufgegeben. Als Dankeschön hatte Bürgermeister Anhuth einen Blumenstrauß dabei.

 

2018-10-17T12:21:38+02:0017. Oktober 2018|