In der kommenden Woche, am Donnerstag, dem 9. August, ist es so weit. Das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus „Schlotmann“ wird abgerissen.

Derzeit erfolgt die Entkernung des Gebäudes und alles wird für den Abbruch vorbereitet. Diese Arbeiten sind weitestgehend abgeschlossen, wovon sich Bürgermeister Nils Anhuth und der zuständige Sachbearbeiter aus dem Gemeindebauamt, Hartmut Willhaus, genau eine Woche vor dem geplanten Termin nun ein Bild machen konnten.

Es steht nur noch die „Gebäudehülle“ – von dem ehemaligen „Haushaltswarengeschäft Schlotmann“.

Das zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Franz Schlotmann errichtete Gebäude beherbergte zunächst eine Werkstatt für Heizungsbau und Sanitäranlagen. Später übernahm die Tochter des Hauses das Geschäft, Anneliese Niehaus (geb. Schlotmann), und bot dort Haushaltswaren aller Art an.

Seit vielen Jahren herrschte Leerstand in dem ehemaligen Haushaltswarengeschäft. Mit dieser Problematik haben viele Ortschaften zu kämpfen.

Um den Ortskern wieder attraktiver zu gestalten, und auch die schwierige Verkehrssituation im Kreuzungsbereich Lange Straße / Ammerländer Straße in den Griff zu bekommen, laufen derzeit viele Vorplanungen und Beratungen in den Ratsausschüssen.

Um „Platz für Neues“ zu schaffen, wurden in den vergangenen Jahren bereits ältere, abgängige Gebäude (zuletzt das Geschäftshaus Wreesmann / ehemals Findus-Markt) in diesem Bereich erworben und abgerissen. In dieses Gesamtkonzept kann nun auch die Grundstücksfläche des ehemaligen Geschäftshauses Schlotmann mit einfließen, da sich die politischen Gremien im Jahre 2017 zum Erwerb des Gebäudes und der Fläche entschlossen haben. Ein Abriss ist daher unumgänglich.

In den Haushalt 2018 der Gemeinde Barßel wurden dafür Gesamtkosten in Höhe von 40.000,- Euro eingeplant. Den Auftrag für den Abbruch erhielt die Firma Haak Containerdienst GmbH – deren Bagger in der kommenden Woche anrollen werden.

2018-08-02T17:04:03+02:003. August 2018|