Wieder einmal ist ein erfolgreiches „Storchenjahr“ in Barßel zu Ende. Die Jungstörche wurden schon mehrere Wochen nicht mehr auf den Wiesen rund um die Ebkenssche Windmühle gesichtet und haben Barßel bereits verlassen, um einen Sammelplatz aufzusuchen. Auch die Altstörche sind ihnen bereits gefolgt, um ihre Reise Richtung Süden anzutreten.

Die „Storchengemeinschaft“ der Feuerwehr Barßel ist froh und glücklich, so Heino Weyland, dass in diesem Jahr wieder  Jungstörche in Barßel groß geworden sind, und nun „gesund und munter“ die große Reise in den Süden antreten konnten. Zwei Jungstörche sind direkt im Barßeler Nest „groß geworden“, und zwei „Geschwister“ wurden in der Storchenaufzuchtstation in Berne erfolgreich „aufgepäppelt“.

Ein großes Dankeschön aus dem Rathaus an die „Barßeler Storchenpaten“! Ohne deren Einsatz wären die schönen Bilder aus dem Storchennest nicht möglich gewesen.

Vom Freundeskreis der Barßeler Feuerwehr wird das Nest Anfang 2018 wieder auf „Vordermann“ gebracht werden. So können wir uns im nächsten Jahr wohl hoffentlich wieder auf tolle Bilder freuen.

Die „Storchencam“ an der Ebkensschen Windmühle hatte unter www.storchencambarssel.de in diesem Jahr aktuell 87536 (Stand 10/2017) Aufrufe. Ein voller Erfolg für diese Investition!

Die Kamera lieferte gestochen scharfe Bilder, und sorgte regelmäßig für Gesprächsstoff!

Die Storchencam  wird zum 12.10.2017 abgeschaltet werden. Umso mehr können wir uns im nächsten Jahr wieder auf „Neues aus dem Storchennest“ freuen!

Ihre Gemeindeverwaltung!

 

2017-10-10T15:04:09+02:0010. Oktober 2017|