Am gestrigen Montag traf sich Bürgermeister Nils Anhuth mit einer Abordnung der CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Barßel, um die neuen Sitzbänke am sogenannten „Ententeich“ in Barßel in Augenschein zu nehmen. Nach der umfangreichen Aufräum- und Säuberungsaktion im Frühjahr, wurde an dem idyllischen Gewässer eine gemütliche Sitzgruppe erstellt, die direkt am Schnappburgsweg zum Verweilen einlädt.

Eine Bank der Sitzgruppe wurde vom Ratsmitglied und Fraktionsvorsitzendem der CDU-Fraktion, Hans Eveslage, gestiftet. Die zweite Bank wurde von der CDU-Fraktion gesponsert. Die dritte Bank „geht auf Kosten der Gemeinde“ – ein Tisch komplettiert das Ganze. Alles erstellt vom gemeindeeigenen Bauhof. Die Pflasterung und Zugänge – selbstverständlich barrierefrei – sind neu, es gibt eine Absturzsicherung zum Wasser und Anlehnbügel für Fahrradräder runden das Erscheinungsbild ab. Eine rundum gelungene Maßnahme, die bei Anwohnern und Fahrradtouristen bestimmt zu einer beliebten Anlaufstelle werden wird.

Beim Pressetermin war ebenfalls eine Anwohnerin zugegen, die durchaus als eine Art „Initiatorin“ der ganzen Maßnahme angesehen werden kann. Frau Elfriede Rosenberg ist Bewohnerin der Seniorenresidenz am Schnappburgsweg, und hat fast täglich auf ihren Spaziergängen den Ententeich zum Ziel, um dort eine Pause einzulegen und die Enten zu füttern. Da im Laufe der Jahre der idyllische kleine Teich mit Strauchschnitt extrem zu gewuchert und durch illegale Abfallentsorgungen mit Unrat in keinem guten Zustand mehr war, ist die rüstige ältere Dame mehrmals beim Gemeindebauamt vorstellig geworden, um sich dafür einzusetzen, dass es dort wieder ein ansehnliches Erscheinungsbild gibt.

Bei Hartmut Willhaus im Gemeindebauamt ist Frau Rosenberg auf „offene Ohren“ gestoßen. Von ihm wurde es auch so gesehen, dass das Gewässer in Ortskernnähe so kein Aushängeschild für unseren Erholungsort darstellt. Er hat die notwendigen Gespräche mit dem Landkreis und der unteren Naturschutzbehörde geführt, und den Sachverhalt bei einer Bereisung dem zuständigen Fachausschuss erörtert. Über die Durchführung wurde schnell Einigkeit erzielt und die erforderlichen Mittel in Höhe von 20.000,- Euro mit dem Haushalt 2019 bereitgestellt.

Nun können alle in gemütlicher Runde den Blick über die gesamte Wasserfläche bis hin zur Deichanlage am Barßeler Tief genießen, und auf den gesponserten Bänken verweilen. Auch für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte mit Rollator ist ein sicheres „Entenfüttern“ möglich, wie Frau Rosenberg an Ort und Stelle freudig demonstrierte.

Mit dem Ergebnis waren beim Pressetermin alle sehr zufrieden, konnte Bürgermeister Nils Anhuth erfreut feststellen.

Zum gemeinsamen Gruppenfoto ließen sich alle gerne bitten.

 

 

2019-07-09T16:18:57+02:009. Juli 2019|