Brauchtumsfeuer

Brauchtumsfeuer2020-01-06T15:23:15+02:00

Brauchtumsfeuer

Durch den Wegfall der Brenntage (nach der BrennVO) sind Verbrennungen von pflanzlichen Abfällen grundsätzlich nicht mehr erlaubt.

Das Abbrennen eines sog. „Osterfeuers“ (= Brauchtumsfeuer) ist aber unter bestimmten Voraussetzungen weiterhin möglich.

Durch den Wegfall der Brenntage (BrennVO) sind Verbrennungen von pflanzlichen Abfällen grundsätzlich nicht mehr erlaubt.

Das Abbrennen eines „Osterfeuers“ ist dagegen auch weiterhin möglich, allerdings ist dafür im Einzelfall eine Genehmigung des Ordnungsamtes erforderlich. Das Antragsformular und Hinweise zum Antrag können auf der Internetseite der Gemeinde Barßel heruntergeladen werden.

Ein wesentliches Kriterium für die Genehmigung ist die Brauchtumspflege und der öffentliche Charakter der Veranstaltung. Die Gegebenheit der Mindestabstände ist zwingend erforderlich.

Diese Bedingungen werden grundsätzlich als erfüllt angesehen, wenn das Osterfeuer von einem örtlichen Verein oder einer Organisation veranstaltet wird.

Daneben können aber auch Nachbarschaftsgemeinschaften (mindestens 10 Nachbargrundstücke) eine Genehmigung erhalten, wenn sich das Abbrennen eines Osterfeuers in diesem Kreis über einen längeren Zeitraum verfestigt hat.

Benötige Unterlagen: Antrag auf Genehmigung eines Brauchtumsfeuers / Hinweisblatt zur Durchführung.

Beides kann unter der Rubrik News / Brauchtumsfeuer heruntergeladen werden!

Kosten: keine

Zuständige Organisationseinheit(en)

  • Sozial-, Standes-, Ordnungs- und Meldeamt