Durch die Corona-Pandemie ist im vergangenen Jahr fast nichts so gelaufen, wie man es kannte. Das gilt auch für die traditionelle Begrüßungsveranstaltung der Neugeborenen unter dem Titel „Willkommen im Leben – willkommen in der Gemeinde Barßel“. Der jährlich stattfindende Empfang soll die frischgebackenen Eltern über das pädagogische Angebot und verschiedene Ansprechpartner und Anlaufstellen in der Gemeinde Barßel informieren. Außerdem wird den Eltern im Normalfall die Gelegenheit geboten, sich bei einem gemütlichen Frühstück mit anderen Eltern auszutauschen.

Wie Bürgermeister Nils Anhuth mitteilt, habe man im vergangenen Jahr lange abgewartet und gehofft, dass ein Treffen in Präsenz möglich sein könnte. „Leider war dies dann durch die geltenden Kontaktbeschränkungen aber nicht der Fall, so dass wir uns für alle zwischen dem 1. April 2019 und dem 31. Dezember 2020 Neugeborenen etwas anderes überlegen mussten“, so der Bürgermeister. Daher werden die Präsente nun Corona-konform auf Abstand an die Eltern übergeben. Stellvertretend für die insgesamt 243 in diesem Zeitraum geborenen Kinder übergab Bürgermeister Anhuth nun eine kleine Aufmerksamkeit der Gemeinde an die Familie Kober in Barßel-Neuland. Sohn Klaus wurde am 31. Dezember 2019 geboren. Die Eltern Henri und Nicole Kober freuten sich über das kleine Präsent vom Bürgermeister, das neben einem Handtuch mit Gemeindelogo und einem Kinderbuch auch Informationsmaterialien enthielt.

In den nächsten Tagen und Wochen werden die Begrüßungsgeschenke von den Leiterinnen der örtlichen Kindertagesstätten und der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde, Brigitte Siebum, an alle anderen Eltern, die sich in dem Zeitraum von April 2019 bis Dezember 2020 über Nachwuchs freuen konnten, übergeben. „Wir hoffen, dass wir für die in 2021 geborenen Kinder vielleicht wieder die Möglichkeit haben, uns mit den Eltern der Neugeborenen zu einem persönlichen Austausch zu treffen“, meint die Gleichstellungsbeauftragte, die die Begrüßungsveranstaltung seinerzeit gemeinsam mit Regina Freer, Leiterin der Kindertagesstätte „Die Arche“ in Elisabethfehn, initiiert hatte.

„Darüber hinaus werden auch die Neubürger in den kommenden Wochen Begrüßungspost von der Gemeinde erhalten“, kündigt Nils Anhuth weiter an. Auch hier war Corona-bedingt der übliche Neubürgerempfang nicht möglich. Die Begrüßung werde nun für alle 339 Neubürger, die sich zwischen 1. April 2019 und 31. Dezember 2020 in der Gemeinde Barßel angesiedelt haben, per Post erfolgen.

2021-02-22T08:38:33+01:0022. Februar 2021|