Bereits in jungen Jahren werden Kinder und Jugendliche mit Süchten oder dem Konsum von unterschiedlichen Suchtmitteln konfrontiert: ob im Fernsehen und Internet oder im Alltag in der Familie oder Schule. Diese Konfrontation mit Suchtmitteln kann sich auch durch das gesamte Erwachsenenalter ziehen.

Als eine von der Deutschen Rentenversicherung und Krankenkassen anerkannte ambulante Fachstelle ist die Beratungsstelle für Sucht und Suchtprävention Stiftung Edith Stein mit Rentenversicherungsträgern, Krankenkassen, Krankenhäusern, Fachkliniken, Selbsthilfegruppen, der Arbeitsagentur und dem Job-Center vernetzt.

Die Fachstelle unterstützt bei Fragen oder Problemen im Umgang mit:

  • Alkohol
  • Medikamenten
  • illegalen Drogen
  • Glücksspiel
  • Medien- und Computerspielsucht

Sie bietet verschiedene Sprechzeiten in Barßel und der näheren Umgebung an.

Suchtkranke und -gefährdete sowie ihre Angehörigen, Freunde und Arbeitgeber oder Menschen, die sich informieren möchten, können sich an die Fachstelle wenden. Das Angebot besteht u.a. aus Beratungsgesprächen, Vermittlungen, der ambulanten Rehabilitation oder Nachsorge. Neben der Beratung und Behandlung von suchterkrankten Menschen liegt ein weiterer Schwerpunkt in der Suchtprävention.

Die Gemeinden, Schulen und Kindergärten im Landkreis arbeiten mit der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention zusammen. Die Fachstelle ist dort beratend tätig und die Präventionsfachkraft bietet diesen Institutionen die Begleitung von Projekten, Konzeptentwicklung oder Schulungen für Lehrkräfte und Erzieher an. Im Rahmen des Schulunterrichts finden u.a. Aufklärungs- und Präventionsstunden für die Schülerinnen und Schüler statt. Durch verschiedene interaktive und spielerische Parcours werden die Kinder und Jugendlichen über mögliche Gefahren von Alkohol und Tabak, Cannabis oder die (Sozialen) Medien sensibilisiert. Fortbildungsveranstaltungen und Schulungen für Lehrkräfte und Eltern runden das schulische Angebot ab. Es entstehen keine Kosten.

Vorstellung einiger schulischer Projekte:

  • KlarSicht: Der Mitmach-Parcours zu Tabak und Alkohol

Der Mitmach-Parcours KlarSicht ist für Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse entwickelt worden. An fünf verschiedenen Stationen werden den Jugendlichen interaktiv Informationen zu den Suchtstoffen Alkohol und Tabak vermittelt. Bei Rollenspielen, Quiz und Diskussionen bringen sich die Teilnehmer mit ihren Fähigkeiten und Interessen ein.

Weitere Informationen zum Parcours: https://www.suchtberatung-cloppenburg.de/klarsicht-parcours/

  • Cannabis-Präventionsparcours „Cannabis – Quo Vadis?”

Der Präventionsworkshop “Quo Vadis?”  ist für Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren konzipiert. Er kann in Schulklassen oder Jugendzentren und Jugendhilfeeinrichtungen eingesetzt werden. Anhand von sechs Themenstationen werden fachlich fundierte und sachliche Informationen zum Thema Cannabis vermittelt. Bestehende Mythen und Fehlinformationen wie „Kiffen ist gesünder als Rauchen“ werden  korrigiert, die Auswirkungen des Konsums, der Einfluss von Cannabis auf den Straßenverkehr und weitere  Informationen werden interaktiv aufgezeigt.

  • Let´s talk about Medien

Der interaktive Medienparcours “Let´s talk about Medien” ist für die Altersgruppe von 9 bis 12 Jahren entwickelt worden. Er besteht aus vier Stationen, die jeweils von einer Betreuungskraft geleitet werden. Hier geht es um die Sensibilisierung im Umgang mit digitalen Medien, Fotos und Nachrichten. Die Reflektion der eigenen Mediennutzung wird angeregt und die Kinder setzen sich mit der Problematik des Cybermobbings auseinander. Der Parcours kann von Schulen, Vereinen und anderen Einrichtungen selbstständig eingesetzt und nach kurzer Schulung kostenlos ausgeliehen werden.

 

Sprechzeiten der Fachstelle für Sucht und Suchprävention:

In Barßel im Gesundheitszentrum St. Elisabeth-Stift (Lange Straße 38):

Dienstag:            10:00 – 13:00 Uhr & 14:00 – 18:00 Uhr

 

In Cloppenburg (Am Capitol 4, 49661 Cloppenburg):

Montag:              9:00 – 12:00 Uhr & 14:00 – 18:00 Uhr

Dienstag:            9:00 – 12:00 Uhr & 14:00 – 16:00 Uhr

Mittwoch:          14:00 – 16:00 Uhr

Donnerstag:      14:00 – 16:00 Uhr

Freitag:                9:00 – 12:00 Uhr

 

Kontaktdaten:

Fachstelle für Sucht

Tel.: 04471/8 16 73
Fax: 04471/8 58 81
suchtberatung@suchtberatung-cloppenburg.de

Fachstelle für Suchtprävention

Daniela Janssen
Tel.: 04471/8 59 60
Fax: 04471/8 58 81
suchtpraevention@suchtberatung-cloppenburg.de

Glücksspielberatung und -prävention

Melanie Schleusner-Abeltah
Tel.: 04471/8 59 60
Fax: 04471/8 58 81
spielsucht@suchtberatung-cloppenburg.de

 

Weitere Informationen zur Fachstelle für Sucht und Suchtprävention erhalten Sie hier: https://www.suchtberatung-cloppenburg.de/

2021-01-04T14:02:11+01:0023. Dezember 2020|