Seit rund einer Woche fahren die neuen moobil+-Busse nun im gesamten Landkreis Cloppenburg. Heute hat Bürgermeister Nils Anhuth das neue Nahverkehrsangebot auf einer Strecke in der Gemeinde Barßel getestet.

Die Fahrt startete an der Bedarfshaltestelle „AEG Siedlung“ in Reekenfeld und endete bei der Kirche in Barßel. Pünktlich um 9:21 Uhr traf der moobil+-Bus an der Haltestelle ein und Busfahrer Wolfgang Böhmann vom Omnibusbetrieb Nienaber begrüßte seinen Fahrgast. Wolfgang Böhmann berichtet, dass das neue Angebot bis jetzt gut anläuft: „Verschiedene Gäste, von Senioren bis hin zu Studenten, haben schon den moobil+-Bus genutzt. Natürlich muss sich das neue Angebot aber auch erst im Gemeindegebiet  herumsprechen, damit noch mehr Personen das preiswerte ÖPNV-System testen und nutzen“,  so Böhmann.

Die neuen moobil+- Busse fahren innerhalb des Gemeindegebietes von montags bis freitags im Zweistundentakt (von 7.00 Uhr bis 19.00 Uhr) einen festen Linienweg ab. Von diesem Weg  kann abgewichen werden, wenn sich ein Fahrgast bis zu einer Stunde vorher per App, Website oder Telefon bei der Mobilitätszentrale meldet. Diese organisiert dann, dass der Bus die von ihm gewählte Bedarfshaltestelle ansteuert. Über 500 solcher Haltestellen sind im gesamten Landkreis Cloppenburg verteilt, um sämtliche Siedlungen an ihren Kernort anzubinden. Im Fall der Gemeinde Barßel erhalten so auch die weiter außerhalb gelegenen Orte eine vom Schulbusverkehr unabhängige regelmäßige Anbindung an die Busverbindungen nach Oldenburg, Westerstede und Cloppenburg.

Alle Interessenten können sich von der neuen Mobilitätszentrale in Cloppenburg unter 0800/3030201 kostenlos zu allen Fragen rund um das Thema ÖPNV beraten lassen und dort auch ihre moobil+-Fahrten buchen. In Barßel wurde ein Mobilitätspunkt in der Tourist-Information im Rathaus eingerichtet. Innerhalb der Öffnungszeiten können sich Interessierte dort zum Angebot von moobil+ informieren. Weitere Informationen sind auch auf der Website unter www.moobilplus.de zu finden.

Das Fazit von Bürgermeister Anhuth über die „Jungfernfahrt“ fällt positiv aus: „Die Fahrt mit dem moobil+-Bus war sehr angenehm. Die Sitze sind bequem, das W-Lan und die Klimaanlage in dem modernen,  barrierefreien Bus funktionieren einwandfrei. Ich kann alle Bürgerinnen und Bürgern nur dazu animieren, das moobil+-Angebot wahrzunehmen. Durch moobil+ wird der öffentliche Nahverkehr in Barßel und im gesamten Kreisgebiet sinnvoll ergänzt“. Besonders im Juni sind die Fahrten mit moobil+  „erschwinglich“: Den gesamten Monat über sind alle Fahrten kostenfrei. „Die perfekte Möglichkeit, um die Busse zu testen“, so Anhuth.

Ab Juli kostet dann eine Einzelfahrkarte eines Erwachsenen 2 Euro in der Preisstufe 1. Dies entspricht einer Fahrt im Gemeindegebiet. Jede weitere Tarifzone, die befahren wird,  entspricht dem Gebiet einer weiteren Stadt oder Gemeinde und kostet einen weiteren Euro.

Das Streckennetz der Busse und weitere Informationen können nachfolgend eingesehen werden:

Informationsbroschüre (>>hier klicken zum herunterladen <<)

Streckennetz innerhalb Barßel (>>hier klicken zum herunterladen <<)

2020-06-09T16:42:15+02:009. Juni 2020|