Es ist klein und kompakt und enthält allerlei hilfreiche Informationen für die Alten- und Krankenpflege.

Das erste Plattdeutsche Wörterverzeichnis, das Heimatforscher und Plattdeutsch-Experte Heinz Scheele zusammengetragen hat. Es enthält alle wichtigen hochdeutschen Begriffe, die im Pflegealltag benötigt werden, mit der zugehörigen plattdeutschen Übersetzung. Aber auch Redewendungen oder alltägliche Begriffe, die nach Auffassung des Verfassers wichtig sind.

Herausgegeben wurde der kompakte Helfer Namens „Plattdeutsch in der Alten- und Krankenpflege“ seitens der Gemeinde Barßel in Zusammenarbeit mit dem Landes-Caritasverband für Oldenburg.

Es handelt sich um die erste Auflage des Nachschlagewerkes, das in Pflegeeinrichtungen, Seniorenheimen, Krankenhäusern, Arztpraxen und vielen anderen Einrichtungen die Sprachbarrieren zwischen „Jung und Alt“ oder aber auch zwischen Pflegekräften, Ärzten und Betreuern mit Migrationshintergrund gegenüber den Patienten abbauen soll. Das nützliche Heftchen kann immer dann hilfreich hinzugezogen werden, wenn es zu sprachlichen Missverständnissen zwischen „Hoch und Platt“ kommt, und kann so dazu beitragen, Verständigungsprobleme abzubauen.

Bürgermeister Nils Anhuth, Dr. Gerhad Tepe, Direktor des Landes Caritasverbandes Oldenburg und Renate Hagel vom Seniorenbeirat Barßel, sind von dem kleinen Büchlein überzeugt. Heinz Scheele betonte beim Pressetermin am vergangenen Montag, dass es sich um ein Wörterverzeichnis handelt, und dieses keinen Anspruch an den Standard eines sogenannten „Wörterbuches“ erhebt, aber es soll im Alltag unterstützen und ein „Türöffner“ für ältere Menschen sein, um Verständigungsprobleme schnell lösen zu können. Die Verteilung läuft derzeit schon über die Gemeindeverwaltung Barßel.

„Kleiner Helfer“ – große Wirkung! Freut sich auch

Ihre Gemeindeverwaltung!

 

 

2019-06-19T13:36:03+02:0019. Juni 2019|