Zu einem Vor-Ort-Termin haben sich gestern die Mitglieder des Fachausschusses für Straßenbau und Verkehr  der Gemeinde Barßel an der Schleusenstraße in Elisabethfehn getroffen.

Beraten werden sollte in der anschließenden Fachausschusssitzung das Thema „Befestigung des Fahrbahnrandes der Schleusenstraße“, und um sich besser in diese Thematik hineindenken zu können, wurde der Ortstermin anberaumt.

Gerade im Bereich des Schleusenstraße werden die Straßenbermen stark in Anspruch genommen. Die Fahrbahn ist schmal, eingegrenzt durch hohen Baumbestand und den Elisabethfehnkanal, was die Straßeninstandhaltung schon vor Herausforderungen stellt.

Im Teilstück `Dreibrücken` bis Brücke in Höhe `Ramsloher Straße` wurden im Hinblick auf die Baustelle Kreuzungsbereich `Koksfabrik` (Herstellung einer Ampelanlage) die Bermen in diesem Jahr bereits mit Mineralgemisch befestigt. Auch in anderen Teilbereichen wurde in Asphaltbauweise die Befestigung an den Fahrbahnrändern bereits vorgenommen. Um nun die beste Lösung für die Problematik zu finden, haben sich die Fachausschussmitglieder die verschiedenen „Varianten“ angesehen und beraten.

In der anschließenden Fachausschusssitzung wurde dann die Empfehlung gefasst, die Fahrbahnränder der Schleusenstraße (Teilstück Loher Straße bis Einmündung Glittenbergstraße) beidseitig in Asphaltbauweise zu befestigen. Ferner soll zu Probezwecken eine Art „Teststrecke“ erstellt werden, in der die Stabilisierung mit Betonwaben aufgefüllt mit Split erfolgt. Hier soll die Nachhaltigkeit im Vergleich zu den Asphaltrandstreifen getestet werden.

Weiterhin wurde während der Sitzung beantragt, auch im Bereich der Iltisstraße in Barßelermoor die Schäden an den Fahrbahnrändern zu sanieren. Hier soll es an den Bermen auch bereits extrem ausgefahrene Bereiche geben. Im Rahmen der Straßeninstandhaltung wird sich das Gemeindebauamt auch dieser Problematik annehmen.

 

2019-05-16T10:15:03+02:0016. Mai 2019|