Der Containeranbau beim Kindergarten St. Anna Neuland wurde heute demontiert und ist somit dort bereits „Geschichte“. Hier war als Übergangslösung eine Regelgruppe im Ü-3-Bereich untergebracht. In der nächsten Woche beginnen die ersten Vorarbeiten für den geplanten notwendigen Erweiterungsbau beim Kindergarten.

Mit neugierigen Blicken verfolgten heute die kleinen Kids vom Spielplatz aus, wie die Krananlage „Stück für Stück“ den Container der „Wolkengruppe“ in die Luft schweben lies und auf den bereitgestellten LKW verlud.

Von Neuland aus ging es dann LKW für LKW Richtung Barßelermoor, zum Jugend- und Begegnungszentrum an der Westmarkstraße, um die Segmente des Containers dort wieder abzuladen und zusammen zu setzen. Mit dem Transport und Wiederaufbau wurde die Firma Steenhoff aus Leer beauftragt. Die Arbeiten wurden heute mit Bravour ausgeführt, und die Fahrer mussten beim Abtransport auf der schmalen Feldstraße schon ihr fahrerisches Können unter Beweis stellen.

Im Innenbereich werden noch verschiedenen Arbeiten anstehen, eine neue Küche wird installiert und es entsteht ein neuer zusätzlicher Gruppenraum. Der Gemeindejugendpfleger, Hartmut Börchers, freut sich auf die neuen Räumlichkeiten. Dass die Entscheidung zur Folgenutzung zugunsten des Jugendzentrums gefallen ist, ist für die Arbeit dort „ein Gewinn“. Die alte Küche war in einem völlig unzulänglichen Seitenanbau untergebracht, und Platzmangel herrschte auch ständig.

Aber auch einen weiteren positiven Effekt wird der Container mit sich bringen. Da dieser über einen separaten Eingang verfügt, kann dort künftig auch ein Wahllokal eingerichtet werden. Die Zugänge werden vom Parkplatz aus barrierefrei erstellt, auch diese Arbeiten laufen bereits.

Alles in allem also „eine gute Sache“.

2019-04-29T16:57:23+02:0029. April 2019|