Die Sanierungsarbeiten an der Dreifeldsporthalle beim Schulzentrum gehen sozusagen „in den Endspurt“. Die Fliesenarbeiten in den Duschräumen sind weit vorangeschritten, die Trockenbauarbeiten stehen kurz vor dem Abschluss und derzeit wird der neue Sporthallenboden verlegt. Alle Arbeiten liegen im Zeitplan.

Nachfolgend stehen dann noch Malerarbeiten, Einbau Zargen und Türen, Schlosserarbeiten und die „allgemeine“ Einrichtung an.

Ab Mitte / Ende Mai beginnen die Außenarbeiten. Die Baustelle um das Gebäude herum muss geräumt werden und die Pflasterarbeiten für alle Zugänge und Zuwegungen müssen erfolgen. Dazu hat es heute bereits eine Baubesprechung vor Ort gegeben, um die Außengestaltung abzustimmen.

Die Pflasterung vor dem Hallengebäude am sogenannten „Stiefelgang“ muss an die Regenentwässerung angeschlossen, teilweise erneuert und angeglichen werden. Damit das Ganze wieder ein „sauberes Bild“ beim Hauptzugang des Schulzentrums abgibt.

Hinter dem Gebäude ist eine Gestaltung des „Innenhofes“ zum Hafen-Bad hin geplant. Durch die Bauarbeiten hat dieser Bereich besonders „gelitten“. Die Pflasterung ist versackt und weggedrückt und die alten Beetanlagen machen einen wenig einladenden Eindruck. Der Innenhof wird neu gepflastert, ein Beet angelegt und mit weiteren Maßnahmen soll der Bereich attraktiver werden. Die Vereine können dann im Sommer bei größeren Veranstaltungen auch den Außenbereich nutzen, oder wartende Badegästen können dort verweilen. Hierfür wird eine Sitzgelegenheit vorgesehen.

Im weiteren Schritt erfolgt die Pflasterung am Gebäude entlang im Bereich Pausenhof bis zur Mensa. Auch eine Wegeführung zum Beachvolleyball wird angelegt. Diese Anlage muss allerdings komplett neu erstellt werden, da das Volleyballfeld im Zuge der Baustelleneinrichtung weichen musste.

Alles nimmt Formen an und man kann sich auf das Gesamtergebnis freuen. Den Schulen und Vereinen wird künftig eine Sportstätte nach den heutigen Ansprüchen und Anforderungen zur Verfügung stehen – und auch der Aspekt der Inklusion und vor allem energetische Gesichtspunkte wurden berücksichtigt. Dafür wurden seitens der Gemeinde Barßel Mittel in Höhe von ca. 3,5 Mio. Euro aufgewendet.

Wenn alle Arbeiten weiterhin so gut laufen, wird das Ziel der Wiedereröffnung Anfang August, nach den Sommerferien, erreicht werden können. Geplant ist zu diesem Anlass ein „Tag der offen Tür“, um die Umsetzung dieses Großprojektes der Gemeinde Barßel auch gebührend zu feiern und  die neue Sporthalle einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

 

2019-04-26T12:31:16+02:0027. April 2019|