Die Straßenbeleuchtung im Gemeindegebiet Barßel wird mit hocheffizienten LED-Leuchten aufgerüstet. In Kalenderwoche 17 und 18 tauscht der gemeindeeigene Bauhof insgesamt 330 Leuchten aus.

Die neuen Lampen werden in allen Ortsteilen montiert. Durch diese Umrüstung ist die gesamte Straßenbeleuchtung im Gemeindegebiet entweder auf LED-Beleuchtung oder energiesparende Lampen umgestellt.

Heinz-Georg Coners aus dem Bauamt der Gemeinde Barßel ist für die Umsetzung der  Maßnahme verantwortlich und erklärt: „Bereits in 2011 wurde ein großer Teil der Lampen, die unwirtschaftlich waren, saniert. Die Leuchten, die dann noch übrig waren, werden nun durch die LED-Leuchten ausgetaucht.“ Grund dafür ist unter anderem auch eine Änderung in den Förderrichtlinien des BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit).

Die Kosten für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED-Lampen werden vom BMU mit 20% gefördert.  „Die Leuchten, die nun umgerüstet werden, konnten in 2011 nicht über das Förderprogramm saniert werden, weil wir mit den LED-Lampen eine Energieeinsparung von 70% vorweisen mussten. Das Programm wurde nun so geändert, dass nur noch eine Energieeinsparung von 50% gilt. Somit konnten wir Fördermittel für die Maßnahme beantragen.“, sagt Coners weiter.

Die Gesamtkosten der Beleuchtungserneuerung betragen rund 112.000 €. Die BMU-Förderung beläuft sich auf ca. 22.500 €.

Auch Bürgermeister Nils Anhuth findet die Umrüstung auf LED-Technik gut: „Mit der Umrüstung wird langfristig Energie gespart. Wir gehen davon aus, dass sich die Anschaffung in spätestens zehn Jahren amortisiert hat. Bereits seit einigen Jahren setzen wir bei Neuanschaffungen im Bereich der Straßenbeleuchtung grundsätzlich nur noch auf LED-Leuchtmittel.”

2021-05-03T08:56:14+02:001. Mai 2021|