„Adresse unbekannt“, hieß es in der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Barßel – so lautet nämlich einer der Titel, die Bürgermeister Nils Anhuth beim Vorlesetag zum Besten gab. In dem Roman von Susin Nielsen geht es um den zwölfjährigen Felix, der mit seiner Mutter und einer Rennmaus in einem geborgten Campingbus im kanadischen Vancouver lebt. Was im Sommer wie ein verlängerter Urlaub und eine willkommene Abwechslung begann, verwandelt sich für den Jungen spätestens mit dem neuen Schuljahr und beginnenden Herbst in eine riesige Herausforderung. Aufmerksam lauschten die Fünftklässler dem Bürgermeister, der auch aus einem weiteren Buch, nämlich einer Ausgabe aus der Jugendbuchreihe „Tom Gates“ von Liz Pichon vorlas. Anhuths Fazit: „Auch in diesem Jahr habe ich mich wieder gerne an dieser tollen Aktion beteiligt und hoffe, dass ich bei den Schülerinnen und Schülern ein wenig Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken konnte“, so der Bürgermeister.

Lesen ist an der IGS Barßel aktuell ohnehin ein großes Thema. Die fünften Klassen der Gesamtschule nehmen jetzt am neuen Projekt „Lesen macht stark“ teil. Ziel ist es, die Lesekompetenz aller Schülerinnen und Schüler durch eine systematische Leseförderung zu verbessern. Dazu haben die Fünftklässler Lesemappen erhalten, mit denen sie individualisiert auch zu Hause ihr Lesevermögen verbessern können.

Neben dem Vorlesen nutzte der Bürgermeister auch die Möglichkeit mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen. Dabei ging es sowohl um die Lesegewohnheiten der Fünftklässler, um allgemeine Fragen an den Bürgermeister als auch um aktuelle Themen wie zum Beispiel den Schulalltag zu Corona-Zeiten. „Das ist tatsächlich eine außergewöhnliche Zeit und ich bin beeindruckt, wie diszipliniert ihr mit den Regeln umgeht“, lobte Nils Anhuth die Schülerinnen und Schüler.

2020-11-24T10:00:38+01:0024. November 2020|