Einen neuen Erweiterungsbau erhalten derzeit der Jona-Kindergarten in Elisabethfehn und die Marienschule in Barßel. Bei beiden Bauvorhaben sind die Arbeiten in vollem Gange. Jetzt wird der Zwischenstand betrachtet.

Nachdem beim Jona-Kindergarten im Juni Richtfest gefeiert werden konnte, erledigt das zuständige Trockenbau-Unternehmen momentan die Deckenarbeiten. Das Dach wurde kurz nach dem Richtfest fertiggestellt, der Estrich verlegt und die Wände verputzt. Die Fenster und Türen wurden eingebaut und die Inneninstallationen haben begonnen. Maja Peters aus dem Gemeinde-Bauamt ist zuständig für die Umsetzung der Baumaßnahme. Sie erklärt den Fortschritt der Bauarbeiten: „Jetzt werden noch die Maler- und Tischlerarbeiten durchgeführt und der Fliesenleger kommt, danach ist das Gebäude bezugsfertig. Im November werden dann die Außenanlagen angelegt. Zwei Spielgeräte werden auf dem Gelände versetzt und eine neue Terrasse wird gepflastert.“ Die Gesamtkosten für das Bauvorhaben belaufen sich auf rund 500.000 Euro. Mit dem Anbau beim Jona-Kindergarten wird ein neuer Gruppenraum mit Nebenräumen geschaffen, der Platz für eine Gruppe von bis zu 25 Kindern bietet und eine bisherige 10er-Gruppe ersetzt.  Durch eine Umstrukturierung im bestehenden Gebäude wird ein Speiseraum für die Kinder geschaffen, der eine direkte Anbindung zur Küche aufweist.

Bei der Marienschule in Barßel wird ebenfalls ein Erweiterungsbau umgesetzt. Der neue Anbau besteht aus mehreren barrierefreien Räumen: einem Werkraum, einem Gruppenraum, einem Unterrichtsraum und einem Differenzierungsraum für Gruppenarbeiten. Zudem wird das bestehende Gebäude umgebaut, sodass es barrierefrei zugängig ist. Eine Rampe sowie ein behindertengerechtes WC werden montiert. Außerdem werden noch Arbeiten an einem Fluchtweg unternommen. Bei dem neuen Gebäude wurde bereits das Dach gedeckt. Weiterhin wurden Verblendmauerwerk sowie Türen und Fenster angebracht. Die Bauarbeiten im barrierefreien Eingangsbereich sollen in den Herbstferien beginnen. „Die Gebäudehülle des Anbaus ist fertig. Die letzten Rohbauarbeiten werden gerade getätigt.“, berichtet Maja Peters. Spätestens Mitte 2021 soll die Baumaßnahme abgeschlossen sein. Die Gemeinde Barßel investiert rund 400 000 Euro in den Erweiterungsbau. Die restlichen Baukosten werden vom Landkreis Cloppenburg getragen.

Bürgermeister Nils Anhuth zieht ein Zwischenfazit und ist zufrieden: „Beide Bauvorhaben liegen super im Zeitplan. Wir bedanken uns dafür bei allen zuständigen Firmen.“

2020-10-12T15:25:05+02:0013. Oktober 2020|