15 Jahre lang pflegte Egon Schillemat die zwei Soldatengräber auf dem Ev.-luth. Friedhof in Elisabethfehn/Dreibrücken. In diesem Jahr verkündete der 85-Jährige nun seinen altersbedingten „Ruhestand“ und machte sich gemeinsam mit der Gemeinde auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolger für die Pflegearbeiten.

Dieser wurde nun gefunden. Holger Schmidt, Inhaber der E´fehner Blumendiele, übernimmt künftig die Pflege der beiden Gräber von Wassili Jegorow und Sergei Poymandinkow.

Die beiden Russen sind 1918 im Gefangenenlager in Edewechterdamm in jungen Jahren verstorben. Ihre Gräber besitzen das sogenannte „Ewigkeitsrecht“ und sie erinnern als Mahnmal an die schreckliche Kriegszeit des ersten Weltkrieges.

Holger Schmidt wird nun die wichtige Aufgabe weiterführen, um das Denkmal der gefallenen Soldaten zu pflegen und das „ewige Ruherecht“ aufrecht zu erhalten. Aufgrund seiner Tätigkeit als Gärtner ist Herr Schmidt des Öfteren auf dem Ev.-luth. Friedhof anzutreffen. Von dort kennt er auch Egon Schillemath, der ihm von seinem „Ruhestand“ erzählte. Holger Schmidt meldete sich daraufhin direkt als ehrenamtlicher Helfer bei der Gemeinde. Die Grabpflege übernimmt er ab 2020.

Wir danken Holger Schmidt für die Betreuung der Kriegsgräber!

2019-12-19T09:00:15+01:002. Januar 2020|