Mit der Geschichte und der Zukunft der plattdeutschen Sprache beschäftigt sich eine Talkrunde, zu der Sie die Gemeinde Barßel am 1. Oktober um 19.30 Uhr in das Dorfgemeinschaftshaus in Elisabethfehn einlädt.

Unter dem Titel „Plattdeutsch – gestern, heute und morgen“ geht es bei der Veranstaltung um die plattdeutsche Sprache und ihre Entwicklung über die Jahre. Dabei wird die niederdeutsche Sprache aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet, denn die Plattdeutsch-Experten der Gesprächsrunde kommen aus den Bereichen Fernsehen, Politik, Musik und Wissenschaft.

Für die geschichtliche und wissenschaftliche Einordnung der Thematik wird Prof. Wilfried Kürschner, Universitätsprofessor i.R. für Allgemeine Sprachwissenschaft und Germanistische Linguistik an der Universität Vechta, sorgen. Aus der Perspektive der Medien wird die in Höltinghausen (Gemeinde Emstek) geborene  NDR-Moderatorin Vanessa Kossen (moderiert u.a. „Hallo Niedersachsen op Platt“ im NDR-Fernsehen) die Bedeutung des Plattdeutschen beleuchten.

Als Vertreter der Politik nimmt der Bundestagsabgeordnete Johann Saathoff (SPD) an der Veranstaltung teil. Saathoff sorgte im vergangenen Jahr bundesweit für Aufsehen, als er im Deutschen Bundestag als Entgegnung auf einen Antrag der AfD eine viel beachtete Rede auf Plattdeutsch hielt. Für den Bereich Kultur sind Jens Cramer und Malte Bischof in Elisabethfehn zu Gast. Sie sind Sänger und Schlagzeuger der Band „De Schkandolmokers“ aus Apen und machen Punkrock-Musik auf Platt.

Die Gesprächsteilnehmer werden von Ihrer persönlichen Verbindung zur plattdeutschen Sprache berichten und Einblicke geben, wie sie in ihrem Alltag die plattdeutsche Sprache nutzen. Gemeinsam werden sie sich über verschiedene Fragestellungen austauschen, wie zum Beispiel: Wo liegt eigentlich der Ursprung der plattdeutschen Sprache? Wie „hip“ ist plattdeutsch überhaupt heutzutage? Wird es überhaupt unter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen verstanden und gesprochen? Wie kann und wird die Sprache hier in der Region gefördert? Und: Hat „Platt“ überhaupt eine Zukunft?

Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei.

Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen und stehen für Fragen zum Programm gerne zur Verfügung!

2019-09-04T12:41:56+02:004. September 2019|