Die Ferienpassaktion Barßel ist eine Erfolgsgeschichte. Vor 40 Jahren wurde durch die politischen Gremien der Beschluss gefasst, für die Kinder, die in der Ferienzeit keine Möglichkeit haben in den Urlaub zu fahren,  „etwas zu bieten“. Anfangs organisiert über den damaligen Ortsjugendring, ging die Aufgabe kurze Zeit später auf die Verwaltung über. Und seitdem wird Jahr für Jahr ein umfangreiches Konzept aus Spiel, Sport und Spaß zusammengestellt.

Auch in 2019 gibt es wieder eine kunterbunte Auswahl an kreativen, sportlichen und unterhaltsamen Programmpunkten, aus denen sich die Kinder etwas auswählen können. Mit dem vor ein paar Jahren angeschafften neuen Computerprogramm geht die Reservierung „kinderleicht“ – denn alles geht nun „online“ von Zuhause aus. Hier einfach unter  www.ferienpass-barssel.de  anmelden und registrieren.

Zur Vorstellung des neuen „Ferienpasses 2019“ gab es in der vergangenen Woche einen Pressetermin im JuBZ zusammen mit Bürgermeister Nils Anhuth und dem Gemeindejugendpfleger Hartmut Börchers.

Denn – über den Gemeindejugendpfleger „läuft jetzt alles“. So erläuterte Hartmut Börchers ausführlich die geplanten Aktionen, Kreativ-Veranstaltungen und Ausflugsfahrten, die für die kommenden Sommerferien geplant sind. Mit dem ersten Ferientag am 4. Juli startet auch die erste Unternehmung „Pizza-Backen“, und am 14. August „endet dann alles“ mit der letzten Kreativ-Aktion „Skulpturen aus Ytong-Steinen“. Dazwischen liegen 47 tolle Programmpunkte, auf die sich alle Kinder freuen können.

Eine Neuerung gibt auch in diesem Jahr. Es gibt integrative Angebote im Ferienpass Barßel. Hier wird nicht nur über Inklusion diskutiert, hier wird etwas in die Tat umgesetzt.

In enger Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat Barßel hat Hartmut Börchers, der ausgebildeter Heilerziehungspfleger ist, Programmpunkte ausgearbeitet, an denen Kinder mit Beeinträchtigungen teilnehmen können. So wird beispielsweise bei der Aktion am 1. August, „Abenteuer auf dem Bauernhof“, eine 1:1-Betreuung organisiert werden. Darum kümmert sich Michaela Heitmann vom Behindertenbeirat. Hierfür gibt es noch den Aufruf der Suche nach Betreuern, die sich während einer Aktion um einen Teilnehmer kümmern können. Interessierte können sich bei Frau Heitmann unter Telefon  04499/9356993 oder unter behindertbeiratbarssel@web.de melden.

Wieder einmal „ein rundum gelungenes Ferienpassprogramm“, freut sich Bürgermeister Nils Anhuth. Und „nicht dabei zu unterschätzen ist der ehrenamtliche Einsatz der Gruppen und Vereine“, die die vielen Aktionen neben oder mit Hartmut Börchers betreuen, was Bürgermeister Anhuth „lobend hervorhebt“ und sich vorab schon einmal bei allen Beteiligten bedankt!

40 Jahre Ferienpass und 40 Jahre Ferienspaß in Barßel!

2019-06-13T17:11:27+02:0013. Juni 2019|