Die beiden „Nesthocker“ von der `Ebkensschen Windmühle` sind mittlerweile flügge und unternehmen immer wieder Ausflüge auf die Wiesen „rund um die Mühle“.

Sie kehren zwar nach ihren Erkundungsflügen immer wieder ins Nest zurück, aber die Abstände werden in den nächsten Wochen wohl kürzer werden. Die Altvögel  sind immer in der Nähe und füttern ihren Nachwuchs – nach wie vor ein interessanter Blick ins Nest mit der Storchencam, wenn die Fütterung erfolgt.

Die Jungstörche werden Ende August / Anfang September  endgültig zu bestimmten Sammelplätzen abfliegen. Wohin ihnen auch ihre „Eltern“ wenig später folgen werden.

Die Storchengemeinschaftder Feuerwehr Barßel ist froh und glücklich, so Heino Weyland,  dass auch in diesem Jahr wieder zwei Jungstörche gesund und munter im Barßeler Storchennest herangewachsen sind.

Hoffen wir, dass auch in den nächsten Wochen alles gut verläuft, und die Störche „ihre große Reise“ nach Afrika oder andere Winterquartiere antreten können.

Auch in diesem Jahr hat es wieder sehr viele `Klicks` auf die an der Ebkensschen Windmühle angebrachte Kamera gegeben, die gestochen scharfe Bilder vom „Leben und Treiben“ am Nest lieferte und so regelmäßig für Gesprächsstoff sorgte.

Nutzen Sie die nächsten Wochen noch aus, sich „rund um die Uhr“ über das Geschehen im Barßeler Storchennest zu informieren unter:

http://storchencambarssel.de

Ihre Gemeindeverwaltung

2017-07-14T10:31:30+02:0014. Juli 2017|