Die diesjährigen Sommerferien wurden in der Gemeinde Barßel wieder genutzt, um Modernisierungen an den Schulen vorzunehmen. Unter der Leitung von Hartmut Willhaus, Mitarbeiter des Bauamts der Gemeinde Barßel, wurden an der Marienschule Barßel und der IGS Barßel Renovierungsarbeiten durchgeführt. Bürgermeister Nils Anhuth bereiste nun zusammen mit Hartmut Willhaus und Jacqueline Faust aus dem Schulamt der Gemeinde die Baustellen und begutachtete die Arbeiten.

In der Marienschule Barßel wurden zwei Klassenzimmer energetisch saniert. Bei den Arbeiten wurde pro Raum jeweils ein neuer Fußboden gelegt, die Wände wurden neu gestrichen, die Decke abgehängt und eine neue LED-Deckenbeleuchtung angebracht. Im Hinblick auf die Inklusion wurde ein Schallschutz installiert, um die Lärmbelastung zu reduzieren und die Raumakustik zu verbessern. Außerdem wurden die Heizkörper ausgetauscht und die Nassbereiche sind ebenfalls neu: sie sind mit einer Aluminium-Verbundplatte, einem neuem Waschbecken und einem neuem Spiegel ausgestattet. Die Kosten für die Renovierung der beiden Klassenräume betragen 50.000 €.

Zusätzlich wurde die ehemalige Hausmeisterwohnung an der Marienschule umfunktioniert und komplett renoviert. Es wurden Funktionsräume für die Lehrerschaft und ein behindertengerechtes WC geschaffen. Der Unisex-Toilettenraum wurde für den Mensabetrieb eingerichtet und kann künftig auch von den Lehrkörpern sowie für sonstige Veranstaltung, wie zum Beispiel Wahlen, genutzt werden.  Neben dem Toilettenraum gibt es noch zwei weitere Räume. Es wurde ein multifunktionaler Raum eingerichtet, der mit einer Küche ausgestattet ist und als Arbeits- und Aufenthaltsbereich für bis zu zwei Personen dienen soll. Der weitere Raum  soll als Besprechungs- und Arbeitsraum fungieren, sodass hier auch Gespräche mit Eltern oder Externen stattfinden können. Insgesamt wurden im Haushalt 2021 für die Durchführung dieser Maßnahme 40.000 € bereitgestellt.

An der IGS Barßel wurden im Sommer neben der Modernisierung der Netzwerk- und Elektroinfrastruktur auch weitere Arbeiten vorgenommen. Hier wurde ein Klassenraum komplett renoviert und ein Büroraum für die neue IT-Fachkraft der Gemeindeverwaltung geschaffen, die künftig für die IT-Infrastruktur an allen Schulen in Trägerschaft der Gemeinde zuständig sein wird. Im Freizeitbereich der Schule, in dem unter anderem Billard und Tischtennis gespielt werden kann, wurde die Beleuchtung ausgetauscht und durch 40 neue LED-Leuchten ersetzt. Die Kosten für die Renovierung des Klassenraums belaufen sich auf rund 20.000 € und die für den Austausch der Beleuchtung auf rund 10.000 €.

Hartmut Willhaus berichtet: „Wir haben in diesem Jahr natürlich nicht nur Modernisierungsarbeiten an der IGS und der Marienschule vorgenommen. Bereits in den Osterferien haben wir Renovierungen oder sonstige Arbeiten in den Grundschulen in Harkebrügge und Elisabethfehn durchgeführt. Noch ausstehende Arbeiten werden dann in den Herbstferien erbracht.“

Bürgermeister Anhuth ist zufrieden mit den Ergebnissen und fasst zusammen: „Die Schulen in unserer Trägerschaft werden kontinuierlich modernisiert und verbessert. Ich finde, das sieht man und auch die jetzigen Arbeiten zeigen die Modernisierung in den Schulen deutlich.“

2021-09-02T14:14:26+02:002. September 2021|