Nachdem die Ferienpassaktionen in diesem Jahr leider abgesagt werden mussten, ist nun das alternative Ferienangebot im Jugend- und Begegnungszentrum diese Woche erfolgreich gestartet.

Das Programm für alle Grundschulkinder im Gemeindegebiet haben Gemeindejugendpfleger Hartmut Börchers und seine Ehefrau Inka auf die Beine gestellt. Gemeinsam betreuen sie während der Ferienzeit vier Wochen lang die angemeldeten Kinder. Bis jetzt sind sie mit dem Ablauf sehr zufrieden. Hartmut Börchers erzählt: „Das Ferienangebot war innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Auch wenn es dieses Jahr ganz anders ist, so macht das Ferienprogramm trotzdem viel Spaß und läuft gut. Alle Kinder verhalten sich vorbildlich und halten sich an die Regeln.“

Während der ersten Tage wurden von den Kindern bereits Figuren aus Fimo gestaltet und Wappenschilder gebastelt. Von den Jungs wurden die Wappenschilder vor allem mit Drachenfiguren bemalt, die Mädchen bevorzugten Wappen mit Menschen, Blumen oder Tieren. Alle  hatten sichtlich Spaß. „Diese Woche werden wir noch zum Traumspielpark gehen, im JuBZ Airhockey und Billard spielen und wahrscheinlich Figuren aus Ytong-Steinen herstellen.“, so beschreibt Hartmut Börchers die Planung der restlichen Wochentage. Ab nächster Woche wird dann eine neu zusammengestellte Kleingruppe von Kindern das Ferienangebot im JuBZ wahrnehmen.

2020-07-22T14:44:45+02:0022. Juli 2020|