Mit der Planung und Anlage von Blühstreifen in der Gemeinde beschäftigt sich das neu gegründete „Aktionsbündnis Blühstreifen“ der Gemeinde Barßel, das nun zu seiner ersten Sitzung im Rathaus zusammenkam. Dabei waren Vertreter aus den Bereichen Landwirtschaft, Jägerschaft, Imkerei und Naturschutz. Von allen Beteiligten wurde der gegenseitige Austausch zum Thema als sehr positiv betrachtet.

Bauamtsleiter Hans Schulte und Bürgermeister Nils Anhuth stellten den Mitgliedern des Aktionsbündnisses vor, was im laufenden Jahr bereits umgesetzt wurde: auf einer Fläche von rund fünf Hektar wurden Blühstreifen und –flächen angelegt. Auch die anderen Beteiligten stellten ihre bereits erfolgten Initiativen vor.

In Zukunft sollen an öffentlichen Wegen und Straßenrändern in der Gemeinde noch mehr Blühstreifen und Blühwiesen entstehen. Auch auf privaten und landwirtschaftlichen Flächen soll die Anlage von Blühflächen unterstützt werden.

Die Gründung des Aktionsbündnisses hatte die CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde beantragt. Mit dem Arbeitskreis soll das Engagement für den Naturschutz in der Gemeinde gestärkt werden.

Bürgermeister Nils Anhuth findet die Gründung des Aktionsbündnisses sinnvoll: „Blühstreifen bieten nicht nur Nahrung und Lebensräume für Insekten, Vögel und andere Tiere, sondern sind auch ein Blickfang für die Bürgerinnen und Bürger sowie Besucher der Gemeinde.“

Die Gemeinde wird auch im kommenden Jahr kostenlos Saatgut für die Anlegung von Blühflächen zur Verfügung stellen. Bürgerinnen und Bürger können beim Thema Blühstreifen aktiv unterstützen, indem sie Flächen für die Anlage von Blühstreifen vorschlagen. Diese Flächen werden dann von der Gemeinde auf ihre Eignung geprüft. Interessierte, die eine Fläche zur Verfügung stellen wollen oder Saatgut benötigen, können sich bei Bauamtsleiter Hans Schulte (schulte@barssel.de; 04499/8136) melden.

2019-11-13T16:00:36+01:0013. November 2019|